Kick-off Work­shop

Das Vor­zei­ge­pro­jekt GREEN­sChOOL­ENER­GY star­te­te am 01.10.2020 mit der Unter­zeich­nung des Koope­ra­ti­ons­ver­tra­ges aller Pro­jekt­part­ne­rIn­nen in der HTL 1 Las­ten­stra­ße Kla­gen­furt am Wör­ther­see. Dabei han­delt es sich um eine Zusam­men­ar­beit der IPAK – Inter­na­tio­nal Pro­ject Manage­ment Agen­cy Kla­gen­furt, des För­der­ver­eins der HTL1, GRÜN­STATT­GRAU For­schungs- und Inno­va­tions GmbH, City­green Gar­ten­ge­stal­tung GmbH und der Stadt­wer­ke Kla­gen­furt AG. Ziel ist es die urba­ne Hit­ze am Stand­ort der HTL1 lang­fris­tig zu redu­zie­ren sowie die neue und inno­va­ti­ve Kom­bi­na­ti­ons­bau­wei­se von Begrü­nung und Pho­to­vol­ta­ik zu erproben.

Die Ener­gie­wirt­schaft ist im Umbruch und es gilt neue Wege zu beschrei­ten. Dazu leis­tet das zukunfts­wei­sen­de For­schungs­pro­jekt GREEN­sChOOL­ENER­GY einen gro­ßen Bei­trag – hier wird nicht nur grü­ner Strom für die HTL 1 erzeugt, son­dern auch unter­schied­li­che For­men der Küh­lung und Kom­bi­na­ti­ons­bau­wei­se mit Begrü­nung, Was­ser- und PV-Ele­men­ten untersucht.

“In die­sem Pro­jekt wird erforscht, wie wir mit­hil­fe von Küh­lung, Bewäs­se­rung und Dach­be­grü­nung die Pro­duk­ti­ons­leis­tung von grü­nen Son­nen­strom mit Pho­to­vol­ta­ik-Anla­gen erhö­hen kön­nen”, sagt Alex­an­der Krai­ner. Auf dem Schul­ge­bäu­de wer­den neun ver­schie­de­ne PV-Anla­gen mit Pro­to­typ-Cha­rak­ter instal­liert, da die­se Modu­le licht­durch­läs­sig sein müs­sen. Und das Bes­te dabei: Die Ziel­grup­pe der Zukunft, die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der HTL 1 Las­ten­stra­ße Kla­gen­furt, ist von Anfang an mit dabei!

Die Gesamt­kos­ten für das Pro­jekt GREEN­sChOOL­ENER­GY belauft sich auf 943.247 Euro – wobei 487.218 Euro durch För­der­mit­tel von der öster­rei­chi­schen For­schungs­för­de­rungs­ge­sell­schaft (FFG) bereit­ge­stellt werden.