Sta­ke­hol­der-Work­shop: Bauwerksbegrünung

workshop_begr_pv_klaegndurt-1024x768

Zukunfts­pro­jek­tio­nen zei­gen einen deut­li­chen Anstieg an Hit­ze­ta­gen (Tage > 30°C) pro Jahr in der Stadt Kla­gen­furt am Wör­ther­see auf — nach dem worst-case-sze­na­rio (RCP8.5) sol­len die Hit­ze­ta­ge von 16 (2020) auf 60 (2100) anstei­gen. Grund für die­se Über­hit­zung sind unter ande­rem die star­ke Ver­sie­ge­lung und feh­len­de Beschat­tungs­mög­lich­kei­ten in der Stadt. 

Durch die höhe­ren Tem­pe­ra­tu­ren steigt der Ener­gie­be­darf für Gebäu­de­küh­lung, Men­schen, Tie­re und Pflan­zen lei­den ver­mehrt unter Hit­ze­be­las­tung und gesund­heit­li­chen Risi­ken, außer­dem wird mit Ver­än­de­run­gen der städ­ti­schen Öko­sys­te­me zu rech­nen sein. Um die­sen Ent­wick­lun­gen ent­ge­gen­zu­tre­ten müs­sen Kli­ma­an­pas­sungs­maß­nah­men vor­ge­nom­men wer­den. Die Smart City Stra­te­gie Kla­gen­furt ver­sucht im Zuge von Pro­jek­ten eine sol­che nach­hal­ti­ge, sozi­al- und umwelt­ver­träg­li­che Ent­wick­lung für jet­zi­ge und zukünf­ti­ge Genera­tio­nen in der Stadt anzu­stre­ben. Ein Leucht­turm­pro­jek­te davon ist das „GREEN­sChOOL­ENER­GY“-Pro­jekt, hier­bei wird die inno­va­ti­ve Kom­bi­na­ti­ons­wei­se von Begrü­nung, Pho­to­vol­ta­ik und Was­ser erprobt, um den urba­nen Hit­ze­ef­fekt rund um die HTL Las­ten­stra­ße zu mil­dern und gleich­zei­tig eine nach­hal­ti­ge Ener­gie­pro­duk­ti­on zu bewirken.

Syn­er­gie­ef­fek­te & Her­aus­for­de­run­gen der Kom­bi­na­ti­on aus Bau­werks­be­grü­nung und Photovoltaik: 

Syn­er­gie­ef­fek­te:

Her­aus­for­de­run­gen:

Wich­tig ist es, nie­mals in Eigen­re­gie zu agie­ren und sich bei Inter­es­se einer Bauwerksbegrünung/Montage von PV-Anla­gen oder einer Kom­bi­na­ti­on, an die jewei­li­gen Fach­ex­per­ten zu wen­den. Dach­be­grü­nung und Pho­to­vol­ta­ik ver­lan­gen jeweils unter­schied­li­che Kom­pe­ten­zen und ver­schie­de­ne Fach­fir­men in der Pla­nung, als auch Aus­füh­rung (Wahl der Begrü­nung, Mon­ta­ge­sys­te­me, extensive/intensive Nut­zung etc.). Die Zusam­men­ar­beit der bei­den Bran­chen ist rela­tiv jung und erfor­dert noch eini­ges an Wis­sens­aus­tausch, um ein Ver­ständ­nis für­ein­an­der zu schaf­fen. Wenn dies jedoch gelingt, dann kann die Kom­bi­na­ti­on der bei­den Tech­no­lo­gien eine Syn­er­gie ermög­li­chen, von der durch­aus bei­de Bran­chen pro­fi­tie­ren können.

Die Vor­trags­fo­li­en des 1. Sta­ke­hol­der-Work­shops sowie das Merk­blatt der Ver­an­stal­tung mit den wich­tigs­ten Erkennt­nis­sen ste­hen zum Down­load für sie bereit:

  1. Kli­ma­wan­del in Kärn­ten — Mag. Ger­hard Hohenwarter
  2. Kli­masze­na­ri­en für Kla­gen­furt — Ste­fan Gug­gen­ber­ger, BSc.
  3. Solar­tech­nik und Dach­be­grü­nung – das idea­le Paar — DI Vera Enzi
  4. Pho­to­vol­ta­ik und Begrü­nung Gemein­sam von Anfang an — DI Vera Immitzer
  5. Wohna­bu­för­de­rung — Mag. Ange­li­ka Fritzl
  6. Bun­des­för­de­run­gen — Mag. Heinz Busch­mann, MSc.

Merk­blatt — Bau­werks­be­grü­nung und Pho­to­vol­ta­ik